Serious Games in der Hochschullehre

Logo der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der FAU
Logo der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der FAU

Kurzbeschreibung:

Studierende erwerben Kompetenzen im Bereich “Soziale Innovationen” mit Hilfe eines Serious Game.

Zielgruppen:

Ausgangssituation

Grundsätzliches Ziel ist es, Inhalte zu Sozialer Innovation vorzustellen und zu vermitteln. Es sollen sowohl Studierende direkt angesprochen werden, als auch Lehrenden Handreichungen gegeben werden. Das Spiel entsteht im Rahmen des Erasmus+ Projekts BUFSIE.

Ziele

Einerseits werden Informationen zu sozialen Innovationen im Spiel vermittelt, wie zum Beispiel die wichtigsten Begriffe des Themas. Das Spiel soll einen positiven Beitrag dazu leisten, die Studierenden zu überzeugen, dass ihre Handlungen etwas bewirken können.

Konzepte, Umsetzung, Methoden

Während des Projekts gab es für Lehrende Veranstaltungen in Präsenz und in Form von Webinaren. Die Handreichungen sind in Form eines MOOC (Massive Open Online Course) auch nach dem Projekt verfügbar.
– Die Studierenden sollen mit Hilfe des Serious Game angesprochen werden. In diesem sind sie als Bürger einer Stadt tätig und sollen über den Stadtplan verteilt verschiedene Probleme lösen und so die Stadt glücklicher machen.
– Im Spiel lernt man zunächst die Sustainable Development Goals und bekommt Beispiele zu sozialer Innovation. In einer Mission soll der Spieler zum Beispiel mangelnde Beschäftigungen auf dem Campus angehen.
– Im sog. “Co-Creation-Lab” erarbeitet der Spieler dann eine Lösung für das Problem. Der Fortschritt wird mit Hilfe eines Glücksbarometers gemessen, das umso positiver wird, je mehr soziale Innovationen durch den Spielenden umgesetzt werden. Der Lernende erhält außerdem ein textbasiertes Feedback.

Erfahrungen

Ein spielbasiertes Format wird durchaus von den Studierenden angenommen. Die textbasierten Elemente, bei denen viel erklärt wird, wie zum Beispiel in Dialogen, sollten aber eher gekürzt werden und stattdessen vor allem auf erfahrungsbasierte Formen gesetzt werden.

Weitere Informationen

Das Erasmus+ Projekt BUFSIE (Building the Universities of the Future through Social Innovation Education, https://bufsie.eu) zielt darauf ab, Hochschullehrende in die Lage zu versetzen, Sozial Innovation Education in ihre Lehrkultur und -praxis einzubinden, um Studierende mit einer Mischung aus sozialen, unternehmerischen und bürgerschaftlichen Kompetenzen auszustatten.

Das Serious Game soll Dozierende dabei unterstützen, ihren Studierenden Social Innovation Education auf einfache Weise näher zu bringen und sie in die Entwicklung von Fähigkeiten zur Mitgestaltung und zum Wandel einzubinden.

Fakultäten/Fachbereiche

Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Lehrstuhl

Lehrstuhl für Medienpädagogik

Didaktische Aktivitäten
  • aktivieren/motivieren
  • vermitteln
Digitale Konzepte und Tools
  • Blended Learning Szenario
Projektverantwortliche

Antonia Schorer Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Lern-Innovation und Doktorandin am Lehrstuhl für Medienpädagogik

Schlagworte

Game

Zurück zur Übersicht